Warum jede Sportart von Athletik Training profitiert

Hi! Mein Name ist Yannick Burgheim und ich bin der Gründer des Hybrid Athlet Trainingsprogramms. Bevor ich angefangen habe, mich 2012 mit dem Thema Fitness, Training und Ernährung zu beschäftigen, war ich alles andere als begeistert von Sport. Ich war der kleine, dicke und schüchterne Junge, der immer als letztes ins Team gewählt wurde.

 

Irgendwann hat es mir gereicht, mich unwohl in meinem Körper zu fühlen und habe beschlossen, dass sich etwas ändern muss. Am Anfang wollte ich so, wie wahrscheinlich jeder, Muskeln aufbauen und ein Sixpack bekommen. Mir war es egal, ob ich stark oder schnell war. Alles was zählte, war die Optik.

 

Also begann ich damit, mich mit den Themen Training, Ernährung und Regeneration genauer zu befassen. So erzielte ich die ersten Erfolge und zum ersten Mal kamen fremde Menschen auf mich zu und fragten mich, wie ich es geschafft habe, meinen Körper zu verändern...

 

So startete damals meine Karriere als Coach...

 

Seitdem hat sich extrem viel verändert, vor allem mein eigener Trainings- und Coachingfokus. Am Anfang wollte ich so, wie wahrscheinlich jeder, Muskeln aufbauen und ein Sixpack bekommen. Mir war es egal, ob ich stark oder schnell war. Alles was zählte, war die Optik. 

 

Klar ist es cool, wenn du fit aussiehst, kannst du aber auch etwas mit deinem Körper erreichen?

 

Bei mir war die Antwort: NEIN. Deswegen habe ich irgendwann beschlossen, dass ich alleine meine körperlichen Fähigkeiten verbessern möchte und extrem fit, stark und schnell werden will. 

 

Dieses Wissen, welches ich seit 2012 gesammelt habe, setze ich heute erfolgreich mit Menschen aus den verschiedensten Bereichen um. Es sind ganz normale Menschen, die ihre Ziele verfolgen, aber auch der eine oder andere Sportler, der in seiner Disziplin besser werden möchte, ist unter ihnen.

 

Aus diesem Grund habe ich mich in den letzten Monaten und Jahren damit beschäftigt, wie Athleten ihre sportliche Leistung maximieren und ihr Verletzungsrisiko minimieren können.

Punkt 1 - Verletzungen minimieren

Das schlimmste, was einem Sportler oder einer Sportlerin passieren kann, sind Verletzungen. Sie sorgen dafür, dass man für einen längeren Zeitraum ausfällt und somit das eigene Team nicht unterstützen kann.

 

Die meisten Verletzungen dauern etwa 3 Wochen bis zu 6 Monate. In dieser Zeit fehlt der Mannschaft dann natürlich ein wichtiges Teammitglied und es kann nicht sein volles Potential ausschöpfen.

 

Warum passieren denn eigentlich Verletzungen?

 

Dafür gibt es in der Regel 2 Ursachen: eine externe und eine interne Ursache. Für die externen Ursachen, wie zum Beispiel einen Zusammenstoß beim Kopfball und einem daraus folgendem Bruch eines Knochens, kann der Athlet wenig.

 

Viel häufiger passieren jedoch Verletzungen, aufgrund interner Ursachen. Die häufigsten Verletzungen im Teamsport sind Knie- bzw. Hüftverletzungen, Verzerrungen und Umknicken.

Diese Verletzungen passieren häufig, weil die wirkenden Kräfte zu hoch für das Gewebe sind und dieses dann schließlich nachgeben muss. Diese Szenarien kann man natürlich stark einschränken bzw. reduzieren.

 

All diese Verletzungen kann man stark reduzieren, wenn die Spieler nicht nur ihre Sportart ausführen, sondern zusätzlich 2-3 Mal pro Woche ein angepasstes Krafttraining absolvieren.

Spätestens seit der Fußball WM 2006 ist Athletiktraining auch in Deutschland (zumindest bei den Profi Teams) angekommen. Leider mangelt es im Amateurbereich noch an dieser Trainingsform. Das wird sich hoffentlich in den nächsten Jahren ändern und vielleicht auch in deinem Verein.

 

Wie sieht ein optimales Athletiktraining aus, um Verletzungen zu reduzieren bzw. minimieren?

 

Um Verletzungen zu reduzieren bzw. minimieren müssen folgende Punkte gegeben sein:

 

Der Körper muss über eine kräftige Muskulatur verfügen, die dem hohen Anforderungsprofil der Sportart auf Dauer standhält. Hier ein kleines Beispiel: Beim Joggen wirken bei jeder Landung das 4-6-fache des Körpergewichts auf das Knie, beim Sprinten kann es sich bis auf das 10-fache erhöhen.

 

Gerade deswegen sollte jeder Sportler daran interessiert sein, stark zu sein. Neben der Kraft ist natürlich auch die Beweglichkeit entscheidend. Je höher die aktive Beweglichkeit ist, desto geringer ist das Verletzungsrisiko.

Punkt 2 - Nachhaltige Leistungssteigerung

Verletzungen zu reduzieren ist natürlich nur ein Punkt eines gezielten Athletiktrainings. Ein weiteres Ziel ist natürlich die Leistungssteigerung der Sportler. Für jeden Sportler ist es natürlich von Vorteil, wenn er oder sie schneller, stärker und koordinierter ist.

 

Gerade das Thema Schnelligkeit ist für die Spielsportarten von Vorteil. Wenn die Geschwindigkeitskapazitäten höher als des Gegners sind, kommt man schneller ans Ziel. Ob es es beim Triathlon oder 5.000m Lauf der Schlusssprint ist oder beim Handball oder Fußball der Sprint Richtung Tor ist. Wer schneller von der Stelle kommt, hat ganz klar einen Vorteil.

 

Beim Thema Leichtathletik ist Kraft natürlich auch von Vorteil. Ob es jetzt Kugelstoßen, Speerwurf oder Weitsprung ist, alle Sportler profitieren davon, wenn sie eine hohe Explosivkraft haben. Je höher die Explosivkraft ist, desto schneller können sie den Widerstand beschleunigen und desto weiter fliegt er.

 

Etwas, was ganz oft missverstanden wird, ist, dass Athletiktraining mit "Bodybuilding" verglichen wird. Nur, weil man eine Kniebeuge mit einem hohen Gewicht ausführt, muss man nicht zwangsläufig so dicke Beine, wie ein Bodybuilder bekommen (was für die meisten Sportarten auch von Nachteil wäre).

 

Beim Athletiktraining geht es primär darum, die Leistungen zu steigern und weniger darum, Muskelmasse aufzubauen.

Punkt 3 - Das Fazit

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Überblick darüber geben, wie sich ein optimales Athletiktraining positiv auf deine Leistung oder auch auf die Leistung deiner Mannschaft auswirken kann.

 

Mittlerweile habe ich mit Sportlern aus 12 verschiedenen Sportarten zusammengearbeitet, unter anderem einem Vize Europameister im Kugelstoßen, Kampfsportlern und natürlich auch mit Sportlern aus verschiedenen Ballsportarten. Alle konnten mit den gezielten Anpassungen ihre Leistungen und persönlichen Bestleistungen steigern, was mich auch extrem stolz macht.

 

Falls du schon einmal darüber nachgedacht hast, wie du deine oder die Leistung deines Teams weiter verbessern kannst und Athletiktraining noch nicht auf dem Plan steht, dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, etwas zu verändern! Mit einem Zeitinvestment von 1-2 Stunden pro Woche können definitiv große Veränderungen erzielt werden.

 

Wenn du oder deine Mannschaft gerne Unterstützung dabei benötigt, dann helfe ich dir gerne weiter. Neben meinem Personal Training und Online Coaching biete ich auch Athletiktraining für Mannschaften an.

 

Wir können gerne in einem kostenlosen Gespräch darüber sprechen, wie ich dir und/oder deiner Mannschaft weiterhelfen kann. Fülle einfach kurz diesen Fragebogen aus und ich melde mich gerne bei dir!

Formular ausfüllen